Neubau mit optimalem Raumklima:

Energieeffizientes Flächenheizsystem für die Kronthal-Schule

Neubau zieht Blicke auf sich

Im beschaulichen Kronberg nördlich von Frankfurt am Main zieht ein Neubau alle Blicke auf sich. In direkter Nachbarschaft zum historischen Stadtzentrum hat der Hochtaunuskreis für die derzeit 240 Schüler der Kronthal-Schule ein neues Grundschulgebäude errichten lassen. Das U-förmige Bauwerk mit seiner schlichten und zeitlosen Glas-Beton-Fassade steht in einem spannenden Kontrast zur baulichen Umgebung, die in der Ortsmitte von Fachwerkhäusern geprägt ist. Gemäß dem Zukunftstrend des nachhaltigen Bauens ist die Schule mit modernster Gebäudetechnik ausgestattet und auch architektonisch so konzipiert, dass ein möglichst energieeffizienter Betrieb möglich ist. Während eine Ganzglasfassade an der Südseite passive solare Wärmegewinne ermöglicht, sorgt das cuprotherm-Flächenheizsystem der Ulmer Wieland-Werke als Kernstück der Gebäudetemperierung für ein optimales Raumklima in der kalten Jahreszeit. Die benötigte Wärmeenergie liefert ein Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 280 kW, das in Kraft-Wärme-Kopplung auch Strom produziert.

Nachdem das alte Schulgebäude an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen war, beschloss der Hochtaunuskreis als Bauherr die Errichtung eines Neubaus. Im Rahmen des Projekts "Hochtaunus-Schulen für das 21. Jahrhundert" wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, den das Berliner Architekturbüro Dörr Ludolf Wimmer mit seinem Entwurf für sich entschied. Das neue Gebäude bietet nicht nur mehr Klassenräume, sondern vor allem auch mehr Fachräume für Zeichnen, Werken und Betreuung außerhalb des klassischen Unterrichts.

Klassischer Estrich und Gussasphalt-Technologie kombiniert

In den Klassenräumen, dem Lehrerzimmer, den Fachräumen sowie im großen Eingangsfoyer an der Südseite des Gebäudes wurde die cuprotherm-Flächenheizung installiert. Insgesamt wurden rund 8.300 m des flexiblen Wieland-Kupferrohrs cuprotherm CTX mit der Abmessung 16 x 2 mm für klassischen Estrich verlegt. Der Fußbodenaufbau im Schulgebäude basiert auf einer 30 mm dicken System-Faltplatte, auf welcher die Kupferrohre installiert wurden. Eine 60 mm starke Nassestrichschicht überdeckt die Installation. Um den Bauablauf zu beschleunigen, wurde beschlossen, einen Teil der Flächen mit Gussasphaltestrich zu realisieren. Auch hier setzte die für die Ausführung zuständige Gothaer Heizungstechnikfirma Exergie GmbH & Co. KG auf die Wieland-Werke AG. Im Bereich des Foyers und der Gänge installierten die Heizungsbauer 5.800 m Kupferrohre cuprotherm.blank von Wieland in der Abmessung 14 x 0,8 mm in Gussasphalt-Technologie. Die Gussasphaltflächenwurden ebenfalls mit einem systemtypischen Aufbau realisiert.

Werkstoff Kupfer: diffusionsdicht, langlebig und recyclingfähig

Sowohl mit cuprotherm.blank als auch mit dem flexiblen, gewichtsreduzierten cuprotherm CTX-Rohr profitiert der Bauherr von den bekannten Vorzügen des nachhaltigen Werkstoffes Kupfer. Neben seiner hervorragenden Wärmeleitfähigkeit zeichnet sich das Material durch Langlebigkeit und absolute Sauerstoff-Diffusionsdichtheit aus, wodurch über Jahrzehnte hinaus ein sicherer Betrieb gewährleistet ist. Kupfer ist zudem zu 100 % recyclingfähig und weist daher eine hervorragende Bilanz auf – sowohl unter Gesichtspunkten der Ressourcenschonung als auch der Wirtschaftlichkeit.

cuprotherm CTX ergänzt cuprotherm-Produktfamilie

Als Ergänzung zum klassischen cuprotherm-System bietet die Wieland-Werke AG mit cuprotherm CTX ein besonders flexibles Markenkupferrohr, das dem Anwender einen hohen Montagekomfort und darüber hinaus auch wirtschaftliche Vorteile bietet. Ermöglicht wird dies durch ein leichtes, gewichtsreduziertes Kupferrohr, das mit einer fest haftenden Kunststoffummantelung versehen ist. Hervorragende Verlegeeigenschaften gewährleisten eine schnelle und komfortable Montage. Das cuprotherm CTX-Rohr ist eine Lösung für all diejenigen, welche die Qualität und Langlebigkeit des Materials Kupfer schätzen und zugleich ein sicher kalkulierbares, preisstabiles Produkt einsetzen möchten. Als Ergänzung der cuprotherm-Familie deckt cuprotherm CTX Wünsche nach längeren Ringlängen (z. B. 100 m) ab und ist zudem für einen sehr breiten Einsatzbereich vorgesehen.

So kann cuprotherm CTX zur Flächenheizung und -kühlung, Heizkörperanbindung, Betonkernaktivierung und für Erdkollektoren eingesetzt werden. Die DVGW-Zulassung ermöglicht es, cuprotherm CTXRohre auch für die Trinkwasserinstallation zu verwenden.

Objekt: Kronthal-Schule, Kronberg (Taunus)
Bauherr und Projektsteuerung: Hochtaunuskreis – Kreisausschuss, Fachbereich Hochbau, Bad Homburg (www.hochtaunuskreis.de)
Generalunternehmer: ANES Bauausführung Berlin GmbH (www.anesbau.de)
Architektur: Dörr Ludolf Wimmer Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (www.dlw-architekten.de)
TGA-Planung und -Bauleitung: RCI GmbH, Frankfurt (www.rci.de)
Installation Heizungssystem: Exergie GmbH & Co. KG, Inh. Dirk Lind, Gotha (www.x-rg.de)