Wohlige Wärme aus der Wand

Wandheizung mit cuprotherm von Wieland in saniertem Einfamilienhaus

Bei der Planung für die Umgestaltung ihres neuen Hauses stand für die Familie Kästle aus dem schwäbischen Ostrach-Einhart vor allem das Thema "Gemütlichkeit" im Vordergrund. Aus dem Grund wollte man das Haus aus dem Jahr 1935 weitestgehend im Originalzustand belassen, aber zugleich regenerative Energieformen einsetzen. Eine Informationsveranstaltung der Saulgauer Heizungsfirma Förschner war Auslöser für die Entscheidung, das gesamte Haus mit einer Wandheizung auszustatten. Da Firmeninhaber Alexander Förschner von den Vorteilen von Kupferrohren für die Flächenheizung überzeugt ist, wurde mit cuprothem.plus von Wieland ein besonders leistungsfähiges und zugleich energiesparendes Heizungsrohr verlegt.

Neue Heiztechnik in alten Wänden

Ralf und Helga Kästle haben ein im Jahr 1935 erbautes Haus in der Mühlenstraße von Ostrach-Einhart gekauft. Idyllisch bei der nahen Mühle gelegen, bietet das neue Zuhause vor allem den Vorteil der räumlichen Nähe zu den Stallungen und Gebäuden der Landwirtschaft, die Ralf Kästle betreibt. Umfangreiche Umbauarbeiten waren nötig, bevor die Familie mit den beiden Kindern das neue Zuhause mit rund 150 m² Wohnfläche bezogen. Um die Ansicht des Hauses möglichst originalgetreu zu belassen, erhielt es neue Sprossenfenster und ein neues Biberschwanzdach. Da Ralf Kästle nicht von fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas abhängig sein wollte, entschied er sich mit einer Erd- Wärmepumpe für eine energiefreundliche und vor allem kostengünstige Alternative. Betrieben wird die Wärmepumpe mit Grundwasser, für das extra zwei Brunnen gebohrt wurden. Um den Wärmeverlust durch die Wand zu verringern, wurde das Haus mit einem Vollwärmeschutz versehen und hierfür mit Styrodur und Steinwolle "verpackt". Auch bei der Wahl des Heizungsrohrs entschied sich Ralf Kästle mit Kupfer für einen energiesparenden und vor allem langlebigen Werkstoff. Gerade ein Niedertemperatur- Wärmeerzeuger wie einer Wärmepumpe lässt sich mit dem Flächenheizsystem cuprotherm von Wieland optimal kombinieren. Denn durch den optimierten Aufbau des Flächenheizungsrohrs cuprotherm.plus und die damit erreichte höhere Heizleistung kann die Vorlauftemperatur deutlich (um bis zu 5 K) abgesenkt werden.